336 Seiten
Kösel Verlag
Erschienen am 22. Juni 2015
Gebundene Ausgabe
EUR(D) 16,99
ISBN 978-3-446-37129-7

Bei Kösel finden

Thomas Grasberger

Flins. Das Geld des Südens


Flins [bairisch für Asche, Bares, Moneten] das ist der Stoff, aus dem viele weiß-blaue Träume sind. Und wenn das liebe Geld auch den Rest der Welt regiert, gibt es dazu doch eine ganz spezifisch bairische Haltung. Der eine hat den Flins von Haus aus und gibt ihn ungern her, während der andere ihn dringend brauchen könnte, aber nie zu sehen bekommt. Ein Spannungsverhältnis, das seit Anbeginn der Zeiten für tragische wie komische Geschichten sorgt. Thomas Grasberger spürt dem Homo oeconomicus bavaricus nach: von Bankern und Fürsten wird die Rede sein, ebenso von Knechten und Bauern wie auch Politikern und Managern. Und ein kleiner Flins-Ratgeber zeigt diverse Wege zu Reichtum und Wohlstand in Bayern.

"Buchpremiere am 23. Juni 2015 im Vereinsheim Schwabing, Occamstr. 8, München"






272 Seiten
Diederichs Verlag
Erschienen am 30. Sept. 2013
Gebundene Ausgabe
EUR(D) 14,99
ISBN-13 978-3424350876

Bei amazon.de finden

Thomas Grasberger

Stenz. Die Lust des Südens


Wer beim Stichwort "Stenz" an den Monaco Franze denkt, liegt nicht falsch. Aber der sympathische Hallodri ist beileibe nicht der einzige seiner "Zunft". Thomas Grasberger geht in seiner Kulturgeschichte über Liebe, Lust und Leidenschaft im Süden weit zurück - bis zu den Anfängen des bairischen Stammes. Er folgt literarischen, historischen und ethnographischen Spuren und sucht Antworten auf Fragen wie: Liebt der Bavarian Lover anders? Und was sagt seine Loverin dazu?
Der Autor nimmt bei dieser unterhaltsamen Lustreise seine Leserinnen und Leser mit in die Schlafkammern von Bauernmägden, in die Gemächer adliger Liebhaber und die Zellen bairischer Klöster. Magische Rituale der Bauernerotik werden dabei ebenso erforscht wie die Balzrituale des urbanen Stenzes im Schwabinger Straßencafé.

"Hinter dem frisch gedruckten Stenz entpuppt sich die kleine Kulturgeschichte der Lust und Leidenschaft, Liebesfreud und Liebesleid, ein bayerischer Sex-Report."
Michael Gräter, DIE ABENZEITUNG

"Das Buch wird zu einer interessanten Sittengeschichte bajuwarischer Umtriebe. (...) Und grad lustig liest sich's."
Michael Skasa, Bayern2 Radio, Kulturwelt

"Vom sexsüchtigen Monarchen in der Barockzeit über den zuhälterischen Strizzi bis zum Schwabinger Flaneur der Gegenwart."
WDR Hörfunk

"Hier erfahren Sie alles, was man wissen muss über die Stanz, über Stenze, die gmahden Wiesn und die wahre Liebe in Baiern."
Peter Trischberger in IN München





192 Seiten
Diederichs Verlag
Erschienen am 23. April 2012
Gebundene Ausgabe
EUR(D) 14,99
ISBN-13 978-3424350708

Bei amazon.de finden

Thomas Grasberger

Grant. Der Blues des Südens


Fünf Buchstaben, ein Lebensgefühl. Der Grant gehört zu den Wesensmerkmalen der Alpenanrainer. Vom Bodensee bis Wien, von München bis Klagenfurt. Jeder, auch im Norden, kennt die Symptome: Maulfaulheit, grimmiger Blick und eine gehörige Portion Weltschmerz.
Aber Achtung! Grant ist mehr als schlechte Laune. Grant ist tiefer und komplexer. Ein Blues,traurig, bitter und voller Zärtlichkeit. Grant bedeutet Widerstand gegen den Gute-Laune-Terror der Berufsoptimisten und Dauerlächler, der Ja-Sager und Handlanger einer globalen Konsum- und Verblödungsmaschinerie. Kurzum: Grant ist gelebte Philosophie. Grant tut Not.
Wer den Süden wirklich verstehen will, kommt um dieses Buch nicht herum.

"Thomas Grasberger hat nun ein bedeutsames Buch geschrieben, ein Loblied auf die schlechte Laune."
Ursula März, DIE ZEIT

"Grasberger hält sich in seinem tollen Buch nicht unnötig mit bairischer Folklore auf, sondern geht dem Grant auf den Grund. Ein feines Buch."
Hendrik Heinze, Bayerischer Rundfunk, Kulturwelt

"Endlich stellt ein Buch die wichtigste bairische Grundhaltung in den großen geistesgeschichtlichen Kontext."
Norbert Haberger, Bayerisches Fernsehe/Capriccio

"Eine historisch-psychologische Einordnung des Phänomens von der Antike über die Lex Baiuvariorum unter großbairischer Berücksichtigung des Wiener Raunzens bis zu den cholerischen Anfällen des Uli Hoeneß. Ein Standardwerk."
Die Abendzeitung

"Der Grant lebt. Thomas Grasberger erklärt in seinem Buch das vielschichtige bayerische Schimpfen."
Süddeutsche Zeitung

"Maulen, meckern und murren: Ein neues Buch erkundet das bestimmende Wiener Lebensgefühl des Raunzens."
PROFIL, Wien

"Als Vorstadt-Grantler muss man diese Einführung in die Grantologie kennen. Man kann sich über dieses hervorragende Werk nicht einmal gescheit aufregen!"
Josef Maria Wagner, München

"Grasberger hat jetzt ein ultimatives Buch über ein starkes bayerisches Gefühl geschrieben - den Grant. Der Grant, so heißt es am Ende dieser grandiosen Eloge auf das andere Bayern und das andere Leben im Falschen, 'ist eine Stinkbombe, die man beizeiten wirft, um sich von unliebsamen Zeitgenossen zu befreien und sich ein wenig Luft zu verschaffen.' Großes Mitleid für alle, die den Grant nicht kennen."
Carl-Wilhelm Macke, CulturMag

"Ganz und gar nicht grantig bin ich dabei, mir ihre kulturphilosophische Abhandlung über den bairischen Grant einzuverleiben. Nein, nicht vor mich hinbrummelnd und unansprechbar bleibend an einem Wirtshaustisch, sondern als ein im Exil lebender und gerade wegen des Grants oft missverstandener Exilbayer."
Willi Reichert, Visselhövede

"Danke für dieses Buch. Endlich ist auch das literarisch zum Ausdruck gebracht worden, was viele von uns - und ich besonders - fühlen, ohne dass sie es so präzise beschreiben könnten. Endlich eine handfeste, greifbare Erklärung für eine Stimmungslage, die oft als notorische Nörgelei abgetan wird. Täglich bin ich in meiner Arbeit umringt von dauerlächelnden Deppen, Jasagern, Arschkriechern und Berufsoptimisten. Und wer bleibt da noch als vernünftiger Ansprechpartner? Richtig, nur man selbst. Sicher, den Inhalt wird ein Nicht-Baier kaum verstehen oder gar nachvollziehen können. Aber für uns - die Verständigen - ist es eine Genugtuung, ein Ratgeber, eine Erleuchtung und Selbstfindung. Ein Meisterwerk der Aufklärung. Und ganz nebenbei habe ich viele Details aus der bairischen Geschichte gelernt. Danke!"
Harald Daeschler, München

"Ich bin eine waschechte Münchnerin, überzeugte Baierin und grantig bin ich auch ab und zu. Ich spreche zwar absolut bairisch, aber mit dem bairisch schreiben hapert's - is sauschwer! Ich hab mich narrisch über Ihr Buch "Grant" gefreut, trifft den Nagel auf den Kopf und ich lass mir mein Kulturgut auch nicht nehmen. Haben Sie herzlichen Dank für Ihr mir aus der Seele sprechendes Buch."
Renate Röslmair, Taufkirchen

"Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an alle Grantler. Mit feinster Feder schildert Thomas Grasberger seine wunderbaren philosophischen und historischen Ansichten über unser ganz spezielles Völkchen."
Carina Lechner, Münchner Merkur

"Thomas Grasberger befasst sich in 'Grant. Der Blues des Südens' mit allen Facetten dieses bairischen Phänomens, durchaus ernsthaft und sogar philosophisch, aber auch mit Augenzwinkern und Humor. Eine sehr gelungene Einführung in die Grantologie!"
Stefanie Wierer, Buchhandlung Edele/Oberstaufen





214 Seiten
Integralbindung
EUR(D) 12,90 / sFr 22,60
ISBN 3-492-27501-x

Bei amazon.de finden

Thomas Grasberger

Gebrauchsanweisung für München


Was heißt hier eigentlich München? Oktoberfest und Biergarten, Moshammer und bajuwarische Stammesrituale? München ist fast alles: weiß-blau und kräftig rot, Weltstadt und Komödienstadel zugleich. Wo München liegt, was es wirklich ist - hier werden Sie es erfahren!

Manch einer glaubt, München sei ein Lebensgefühl. Und dieses Gefühl ist weiß-blau, Dallmayr und Maximilianstraße, es ist Freizeit, Schickimicki und Voralpenland. Aber manch einer irrt. Denn München ist mehr als nur Oktoberfest und Hauptstadt der Bayern. Hinter den Kulissen der Film- und Bierstadt gibt es Interessantes und Historisches, Skurriles und Vielfältiges zu entdecken. Thomas Grasberger geht dem Homo bavaricus auf den Grund, und er erkundet für uns die Seele des »echten« Münchners. Er führt uns in die Zeit, als Schwabing noch Boheme bedeutete, als Giesing noch ein Arbeiterviertel war. Und er kennt sich im Englischen Garten ebenso gut aus wie an den Stammtischen der bayerischen Grantokratie. Manch einer wird in diesem Buch verblüffende Entdeckungen machen - und für jeden wird es ein ungeheures Vergnügen sein, München darin auf ganz besondere Weise zum ersten Mal zu begegnen.
"Grasberger amüsiert seinen Leser mit wohlwollenden, wenn auch bissigen Sozialanalysen."
(Brigitte Giesler, Lesezeichen, Bayerisches Fernsehen)

"Grasbergers Gebrauchsanweisung ist nicht in allen Fällen als solche anzuraten, aber als munter formulierte, historisch oft fein recherchierte und manches Urteil als Vorurteil entlarvende Orts- und Zustandsbeschreibung auch dem Münchner selbst zu empfehlen. Schon weil der sich so gerne ärgert, wenn über ihn geschrieben wird."
(Karl Forster in: Süddeutsche Zeitung)

"Thomas Grasberger zeigt schon auf den ersten Seiten dieses brillanten Büchleins, dass er ein Insider ist, der mit viel Humor und Geschick eine Gebrauchsanweisung für die schönste Stadt nördlich der Alpen liefert, die selbst Einheimische verblüfft. In erster Linie wendet er sich aber an diejenigen, die München zum ersten Mal besuchen und sich vorab informieren wollen über die Sehenswürdigkeiten, die Bewohner, über Sitten und Unsitten, über Kulinarisches und, last but not least, über das Wetter. Jedem Thema wird der Autor gerecht, realistisch, witzig und mit einem großen Schuss bayerischem Humor. Wenn der Leser auf der letzten Seite angekommen ist, hat er sich königlich amüsiert und er ist den Geheimnissen der Isar-Metropole ein großes Stück näher gekommen. Diesem Buch wünsche ich viele Freunde."
(Amazon-Rezension von tina588 aus München, Bayern vom 15. August 2001)



160 Seiten
Pustet Verlag
Erschienen am 1. März 2014
Broschiert
EUR(D) 12,95
ISBN 978-3791725574

Bei amazon.de finden

Oliver Braun, Thomas Götz, Thomas Grasberger, Sylvia Krauss-Meyl, Dominik Tomenendal

Revolution in München. 1800-1848-1918-1933-1968


"Bier, Gaudi und Enthemmung" - das weit verbreitete Bild vom Verhältnis der Münchner zu den revolutionären Umbrüchen der neuesten Geschichte ist nicht selten klischeebeladen und hoch selektiv. Es ist höchste Zeit, diese schwarz-weiß-Malerei abzuschattieren - durch einen neuartigen facettenreichen Überblick von den napoleonischen Kriegen bis zur Studentenbewegung.













16,90 EUR
280 Seiten broschiert
Erscheinungsdatum: 07.03.2003
ISBN 3-88897-329-5

Bei amazon.de finden

Thomas Grasberger
Franz Kotteder

Mobilfunk - Ein Freilandversuch am Menschen


Seit Jahren häufen sich in der Nähe von Mobilfunkanlagen die Krankheitsfälle, belegen immer neue Studien die schädliche Wirkung elektromagnetischer Strahlung. Dennoch schreitet der Ausbau des Mobilfunks in hohem Tempo voran. Schließlich sollen mit der Einführung der UMTS-Technik bald flächendeckende Hochfrequenzfelder ein störungsfreies Telefonieren, Internet-Surfen und SMS-Verschicken auch in den hintersten Winkeln und tiefsten Kellern des Landes ermöglichen. Wieviel von dieser Technik wollen wir, und was kommt da auf uns zu? Kann ein Staat, der mit der Vergabe von UMTS-Lizenzen 50 Milliarden Euro eingenommen hat, seine Bürger noch verlässlich vor den Risiken dieser Technik schützen? Thomas Grasberger und Franz Kotteder leuchten hinter die Kulissen des Mobilfunk-Experiments, das sich zu einem großangelegten Freilandversuch am Menschen auszuwachsen droht.
„Das Buch hat das Zeug zum Standardwerk.“
(Jörg Plath in der taz vom 1.7. 2003) - http://www.taz.de/pt/2003/07/01/a0193.1/text




Illustrationen: Ballhaus, Verena
Reihe: Nachgefragt
144 Seiten, Lesealter ab 12
12,90 EUR (D)
23,50 sFr / 13,30 EUR (A)
ISBN: 3-7855-5212-2

Bei amazon.de finden

Thomas Grasberger

Nachgefragt: Deutsche Literatur


Naturalismus, Alliteration, Sonett – wenn über Literatur gesprochen wird, kann einem schnell der Spaß an Büchern vergehen. Dabei ist das, was sich hinter diesen Begriffen verbirgt, gar nicht schwer zu verstehen. Und du wirst entdecken: Mit der Literatur öffnen sich tausen neue Welten für dich. Dieses Buch will ein Wegweiser durch diese Welten sein. Damit du dir selbst ein Bild machen und beim Thema Literatur mitreden kannst.
„Hier zeigt sich einmal mehr, dass Wissenschaft nicht trocken sein muss - die witzigen Überschriften verraten es schon. (.) Wer dieses Buch gelesen hat, kann im Deutschunterricht mitreden - und findet vielleicht auch einen ganz neuen Zugang zu Büchern.“
(WDR-Fernsehen: Servicezeit Familie)

Hier wagt jemand einen ganz anderen Einstieg - nämlich über Fragen, die jeden unmittelbar, persönlich und ganz und gar unakademisch neugierig machen. Unkonventionell, z.T. sogar witzig werden Literaturgattungen erklärt, Epochen beschrieben, wichtige Werke oder Dichter eingeführt und am Ende auch der moderne Literaturbetrieb mit seinen Literaturpreisen, Messen, literarischen Verlagen und sogar seinen Kritikern nicht vergessen. So macht Literatur wirklich Spaß und auch begierig auf mehr!
Ab 13

(Ulrike Schultheis, Buchhändlerin, Bücherjolle STARNBERG)
Kontakt:
Thomas Grasberger | Adalbertstr. 47 | 80799 München | Tel. 089 - 27312838 | tgrasberge@aol.com